Deutschland
Sprache wählen
Dienstag, 20. November 2018

Oldenburg: Die aktuelle Protestbewegung im Iran und die deutsche Kooperation mit dem Mullah-Regime

Die aktuelle Protestbewegung im Iran und die deutsche Kooperation mit dem Mullah-Regime.

Vortrag und Diskussion mit

Mina Ahadi (Zentralrat der Ex-Muslime)

und Ulrike Becker (Stop the Bomb).

Mittwoch, 28.Februar 2018, 19. Uhr.

Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, Raum A001-0-007.

Ende des letzten Jahres begannen im Iran landesweit Proteste. Die Kritik an wirtschaftlichen Mißständen wurde schnell politisch und richtet sich mittlerweile gegen das gesamte Regime der Ayatollahs. „Die Islamische Republik-Grund allen Übels“ lautet ein zentraler Slogan. Massenverhaftungen waren die Folge. Frauen stehen an der Spitze der Protestbewegung. Die 31jährige Vida Mohaved ist zu einer Ikone des Widerstands geworden. Am 27. Dezember stieg sie auf einen Stromkasten an einer belebten Teheraner Kreuzung und hielt ihr Kopftuch an einem Stock weit von sich. Anschließend wurde sie verhaftet. Zahlreiche Frauen sind inzwischen ihrem Beispiel gefolgt. Währenddessen halten die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft an ihrer engen Kooperation mit dem Mullah-Regime fest, dass seine Bevölkerung unterdrückt und die Existenz Israels bedroht. Besonders negativ taten sich in den vergangenen Monaten SPD-Außenminister Gabriel und die SPD geführte niedersächsische Landesregierung hervor. Anfang Januar verkündeten Vertreter der Bundesregierung ungeachtet der Proteste eine Ausweitung der Handelsbeziehungen mit dem Iran. Auch innenpolitisch werden die Beziehungen intensiviert. Ein aus Teheran beeinflusster religiöser Dachverband wird aus Bundesmitteln finanziell gefördert.

Welchen Hintergrund haben die Proteste im Iran? Wer ist daran beteiligt und welche Forderungen stellen die Menschen? Hat die Widerstandsbewegung eine Chance? Und wird die Bundesregierung doch noch ihre enge Zusammenarbeit mit dem Regime beenden? Diesen Fragen werden die beiden Referentinnen im Vortrag nachgehen und sich anschließend der Diskussion stellen. Die Exil-Iranerin Mina Ahadi ist Frauen- und Menschenrechtlerin und Vorsitzende des Zentralrates der Ex-Muslime. Ulrike Becker ist Historikerin und Sprecherin der Kampagne Stop the Bomb gegen die iranische Atombewaffnung.

Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft, AG Oldenburg

https://www.dig-ag-oldenburg.de/